| |  
 
  Über die Gesellschaft

  Neuigkeiten

  Produkte

  Meinungen über die Produkte

  Hilfe und Beratungen

  Video

  Verkauf

  Zusammenarbeit

  Fragen und Antworten

  Artikel und Berichte über die Produkte

  Auszeichnungen und Preise

  Forum

  Kontakte

 

 


/ Hauptseite / Artikel und Berichte über die Produkte / Vibrostimulation der Atemmuskeln und Bronchien

 Vibrostimulation der Atemmuskeln und Bronchien  

Aus der Sportpraxis ist bekannt, dass die Benutzung der Vibrostimulation der Muskeln mit den niederfrequenten Schwingungen (16-30 Hz) die Effektivität von ihrer (Muskeln) Vervollkommnung erhöht. Bei der Ausatmung mit der konsequenten Belastung, außer der Belastung auf die Atemmuskeln, entsteht die Drucksteigerung in den Bronchien und Lungen, dabei bleiben die Luftwege länger offen als bei der Ausatmung ohne Widerstand, sogar wenn die Bronchienwand verschwächt oder unstabil (Bronchialkollaps) ist. Der Schleimtransport von Bronchienwänden verbessert sich etwas im Vergleich zu der Ausatmung ohne Belastung.

            Die Ausatmung mit wechselnder Belastung, mit der Frequenz der Änderung 12-30 Hz ruft folgende Erscheinungen hervor:

            Erstens, der ausgeatmete Luftstrom wird von dem glatten zum turbulenten dabei entstehen die Schwingungen der Belastung des ausgeatmeten Luftstromes mit Frequenz, die durch das Belastungsgerät gegeben wird. In diesem Fall arbeiten die Bronchien auf diese Weise (Abbildung 1).

Abbildung 1. Schema der Bronchienarbeit bei der Verwendung der niederfrequenten Belastung des ausgeatmeten Luftstroms. 

            Die Veränderungen der Druckniveaus in den Luftwegen rufen die Bronchienschwankungen mit ähnlicher Frequenz hervor. Das heißt, wenn es überhaupt keinen Widerstand der Ausatmung gibt, können die Bronchien sich nicht ausdehnen (Bronchienkollaps) (Abbildung 1.1).
Im Moment wenn der Widerstand der Ausatmung steigert, verstärkt sich der Druck und die Bronchien dehnen sich aus (Abbildung 1.2). Die schnelle Verminderung des Widerstandes der Ausatmung ruft die Druckabnahme hervor und die Bronchien verengern sich etwas (Abbildung 1.3). Die nachfolgende schnelle Drucksteigerung dehnt die Bronchien wieder aus (Abbildung 1.4).

            Schnelle Druckveränderung des ausgeatmeten Luftstromes und infolge deren seiner Geschwindigkeit trägt zur Verbesserung der Schleimabsonderung von Bronchienwänden und dessen (Schleims) Entfernung aus den Lungen bei (Abbildung 2).

            Abbildung 2. Schema des Scheimtransports aus den Lungen bei der Verwendung der wechselnden Belastung den ausgeatmeten Luftstrom .

Somit die Verwendung der Belastung den ausgeatmeten Luftstrom, der mit Niederfrequenz (12- 30 Hz) sich verändert, erlaubt folgende positive Erscheinungen zu bekommen:

 


1. Die Atemmuskelnbelastung zu vergrößern, ihre Stärke und Ausdauerfähigkeit zu entwickelt.
2. Die Luftwege offen in der Ausatmungsphase zu halten, um den Bronchialkollaps zu vermeiden.
3. Die Ein- und Ausatmung zu vertiefen.

1.      Der Schleimtransport
zu verbessern mit Steigerung der Lungenventilation.
5.In den Atmungsprozess die Luftwegenabschnitte mit
ungenügender Aeration  einzuschalten .

6. Den Luftstrom am Ende der Ausatmungsphase zu vergrößern (Lungenvitalkapazität zu vergrößern).
7. Den Hustenreiz zu hemmen
"", 2007-2015
+ 7 (985) 763-10-42
+ 7 (964) 784-23-24
E-mail: sporttec@yandex.ru